Reparaturlack am Auto richtig anwenden - so geht´s

Mit dem Reparaturlack können Sie kleinere Schäden im Lack Ihres Autos beheben.

So tragen Sie den Reparaturlack auf

  1. Säubern Sie vor Anwendung des Lackstiftes die zu behandelnde Stelle, sodass kein Staub, Fett oder Rost sich darauf mehr befindet.
  2. Tragen Sie vorsichtig den Reparaturlack auf, bis das Loch vollständig gefüllt ist.
  3. Warten Sie, bis der Lack getrocknet ist, und tragen Sie dann den Klarlack auf.
  4. Nach dem Aushärten des Lacks reiben Sie mit einem Poliertuch über die behandelte Stelle, bis keine Wölbung mehr zu sehen ist.

So bessern Sie Steinschläge am Auto aus

Steinschläge im Lack sind besonders schwer mit einem Lackstift auszubessern, da die Stellen so klein sind, dass der Reparaturlack am Ende als Erhebung zu sehen ist. Deshalb ist in diesen Fällen besonders viel Feingefühl und Geduld erforderlich. Am Besten behandeln Sie mehrere Steinschläge gleichzeitig, um Zeit zu sparen.

  1. Befreien Sie die zu behandelnde Stelle von Staub, Fett und Rost.
  2. Stellen Sie den Lackstift für wenige Minuten in ein warmes Wasserbad. So verringern Sie die Viskosität des Reparaturlackes.
  3. Tragen Sie den Ausbesserungslack mit einem Feinhaarpinsel oder einem Zahnstocher auf. Dabei sollten Sie den Reparaturlack auch knapp auf die Ränder des bestehenden Lackes auftragen. So wird das Loch vollständig gefüllt.
  4. Nachdem der Ausbesserungslack getrocknet ist, tragen Sie auf ein Kleenex-Tuch etwas Isopropylalkohol und wischen von mehreren Richtungen über die ausgebesserte Stelle. So entfernen Sie die Rückstände vom unbeschädigten Lack.
  5. Wiederholen Sie nun die Schritte 3 und 4 so lange, bis der Steinschlag nahezu plan ist.
  6. Tragen Sie nun den Klarlack auf.
  7. Nach dem Austrocknen wischen Sie mit einem Poliertuch von mehreren Richtungen über die Stelle, bis der Klarlack mit dem vorhandenen Autolack eben ist.
Themen: Auto, Feinhaarpinsel, Lack, Lackstift, Reparaturlack, Steinschläge