Unsere Partnerseiten:

Opel Rekord Gebrauchtwagen suchen und vergleichen

Gebrauchte Opel Rekord in Deiner Stadt

Wähle eine Stadt und gelange direkt zu den Gebrauchtwagen-Angeboten in der Nähe.

Gebrauchte Rekord auch in Deiner Stadt:

Der Opel Rekord ist eine der erfolgreichsten Modellreihen, die Opel in seiner Geschichte produziert hat. Von 1953 bis 1986 liefen insgesamt sieben Generationen vom Band von verkauften sich rund zehn Millionen Mal.

Opel Olympia Rekord

Der Nachfolger des Opel Olympia wurde von 1953 bis 1957 hergestellt. Die auffälligste Neuerung war die Pontonkarosserie. Als Karosserievarianten waren eine Limousine, ein Kombi, ein Cabrio sowie ein Kastenwagen erhältlich. Das Leistungsspektrum der Benzinmotoren reichte von 40 bis 45 PS.

Opel Rekord P1 und P2

Mit neuem Design und weitgehend gleicher Technik kam im Jahre 1957 der Nachfolger auf den Markt und verkaufte sich blendend. Im Jahr 1960 kam der P2 und blieb bis 1963 in Produktion. Lieferbar waren ausschließlich Benziner mit 40, 45, 50, 55 und 60 PS.

Opel Rekord A

Mit dem von 1963 bis 1965 hergestellten Opel Rekord A wurde die Kennzeichnung aller Folgemodelle mit Buchstaben in alphabetischer Reihenfolge eingeführt. Es gab ihn als zwei- und viertürige Limousine, als dreitürigen Kombi, als Coupé sowie als Lieferwagen. Die Reihen-Vierzylindermotoren mit einem Leistungsspektrum von 55 bis 67 PS basierten noch immer auf einer Vorkriegskonstruktion mit untenliegender Nockenwelle von 1937.

Opel Rekord B

Der Nachfolger Opel Rekord B wurde von 1965 bis 1966 noch nicht einmal ein Jahr lang gebaut. Die wichtigste Neuerung waren neu entwickelte Vierzylindermotoren mit obenliegender Nockenwelle. Erstmals war der Wagen auch mit einem Zweigang-Automatikgetriebe erhältlich.

Opel Rekord C

Die Karosserie des von 1966 bis 1972 produzierten Nachfolgers wurde völlig neu entwickelt und ging wegen des „Hüftschwungs“ im Heckbereich als „Coke Bottle“-Design in die Geschichte ein. Es gab eine zwei- oder viertürige Limousine, einen drei- und fünftürigen Caravan sowie einen Lieferwagen und ein Coupé.

Opel Rekord D

Die selbsttragende Stahlkarosserie des von 1971 bis 1977 produzierten Opel Rekord D bot fünf Personen Platz. Erstmals erhältlich war ein Dieselmotor – erkennbar an dem Buckel auf der Motorhaube, da er höher als sein Benzin-Pendant war.

Opel Rekord E1 und E2

Die von 1977 bis 1986 produzierten Modelle bildeten den Abschluss der erfolgreichen Baureihe. Der Nachfolger hört auf den Namen Opel Omega.